Kurze-Musik-Reisen

wurden als rezeptives Musiktherapie-Verfahren von Margareta Wärja (Schweden) aus der „Bonny-Methode Guided Imagery and Music" weiterentwickelt. Sie eignen sich gut als musiktherapeutisches Gruppenverfahren.

Ausgewählte, kurze Musikstücke, insbesondere aus den Genres der Klassischen Musik oder der Filmmusik, begleiten Sie im Rahmen einer behutsam eingeleiteten Tiefenentspannung auf eine Hör-Reise.

Der Ablauf ähnelt BMGIM mit dem Unterschied, dass jeder Teilnehmende still der Musik lauscht und die auftauchenden, inneren Bilder erst im Anschluss an die Reise - nach behutsamer Begleitung zurück in den Realraum - mitteilt.

Hilfreich ist es, die erlebten Eindrücke in einem Bild oder Mandala zu gestalten, die anschließend im Hinblick auf aktuelle und individuelle Bedeutungen besprochen werden. 

Weitere Informationen zu KMR, zu Ablauf, Hintergrund, Fortbildungsmöglichkeiten und Netzwerk finden Sie unter kurze-musik-reisen.de

In „KMR" wird die Musik zur Kraftquelle, die bestärken, Blockiertes lösen oder Neues anregen kann.
Daraus können sich veränderte Blickwinkel auf aktuelle Lebensthemen ergeben, und mehr Alltagsgelassenheit kann entstehen.

WasserfallSlowenien